Fairplay 134 – Rezension: Fantastische Reiche

FANTASTISCHE REICHE geht überraschend flott und jede Partie ist anders. Das macht den Reiz aus. Man weiß vorher nie, wohin sich das Konstrukt eines eigenen Reiches entwickelt, und eine erfolgsgarantierende Strategie habe ich in vielen Partien noch nicht entdeckt. Und das alles wird mit lediglich 53 Spielkarten absolviert. Es verläuft flott und schnell, aber kein Spiel gleicht dem anderen. Eintönigkeit sucht man vergebens. Das Spiel zu zweit folgt etwas anderen Regeln, funktioniert aber problemfrei. Nach meinem Geschmack macht FANTASTISCHE REICHE im kleinen Kreis mehr Spaß als in größeren Runden, da dann die Wartezeiten ausgedehnter und Spielmöglichkeiten eingeschränkter sind.

Fairplay 134 – Rezension: Merchants of Dunhuang

Das hatten Sie doch bestimmt auch schon, oder? Neues Spiel. Regel gelesen. Auf den „anderen“ Stapel gelegt? Nur um dann bei der ersten Partie zu merken, wie krass Sie sich vertan haben? So ging‘s jedenfalls mir mit MERCHANTS OF DUNHUANG. Kurzer Blick in die Spielanleitung. Aha, Rondell, Karten sammeln und Mehrheiten. Na, das probieren wir mal … später. Aber zu meiner Ehrenrettung: Es kam dann auch in den nächsten Tagen auf den Tisch.

Fairplay 134 – Rezension: MicroMacro

Es ist das Spiel des Jahres. MICROMACRO: CRIME CITY ist ein kooperatives Detektivspiel in Reinkultur. Vergehen, zumeist Morde, müssen aufgeklärt werden.
Wer war der Täter? Was war das Motiv? Wohin sind die Protagonisten geflohen? Das alles lässt sich durch gute Beobachtung und logische Schlussfolgerung bewerkstelligen. Und das macht riesig Spaß. Schon bei unserer FAIRPLAY Scoutaktion zur SPIEL.digital wurde MICROMACRO:CRIME CITY auf Platz 1 gelobt. Die Wahl zum Spiel des Jahres bestätigt das.

Fairplay 134 – Rezension: Bonfire

Juchu, endlich wieder ein großes Werk von Stefan Feld: BONFIRE.
Beim alljährlichen Scout-Voting der FAIRPLAY ist es auf Platz 2 gelandet, zu Recht, wie sich zeigte.
Es ist ein Bonspiel. Zwar kein Feuerwerk neuartiger Mechanismen oder spektakulärer Kniffe, aber ein Spiel aus einem Guss. Herr Feld versteht sein Handwerk. Ich freue mich deshalb auf weitere Mehrspielerpartien. Bonchance!

Fairplay 134 – Rezension: Maximum Apocalypse

Die Chirurgin, der Revolverheld, die Jägerin und der Feuerwehrmann hatten es soeben geschafft den Unterschlupf zu erreichen. „Diese Apokalypse raubt uns noch den letzten Nerv!“
Gerade hatte der Feuerwehrmann noch seine Axt benutzt, um einen Marodeur in die Flucht zu schlagen. Unbemerkt krabbelte eine mutierte Ratte in das Zelt der Überlebenden und biss der Jägerin in die Hand. „Auauautsch!“ Besorgt besah die Chirurgin die Wunde, gab der Jägerin eine Spritze und verordnete etwas Ruhe.

Fairplay 134 – Rezension: Der perfekte Moment

In DER PERFEKTE MOMENT schlüpfen die Spieler in die Rolle von Fotografen. Sie arrangieren auf einer Feier die Gäste so für das Erinnerungsfoto, dass es unvergessen bleibt. Dabei gilt es, möglichst alle Vorlieben der Teilnehmer zu beachten. Jeder hat drei Wünsche und will diese natürlich berücksichtigt wissen. Da will die Lady in Red wegen ihrer Haustierallergie nicht neben den Hund stellen. Sie ist auch sonst sehr selbstbewusst, deshalb möchte sie von niemandem auf dem Foto verdeckt und auch neben keinem Mann abgelichtet werden. So haben alle ihre Eigenarten. Es wird schwer sein, den perfekten Moment im Foto einzufangen, aber einem Spieler wird es am besten gelingen.

Fairplay 134 – Rezension: Anno 1800

Kosmos hat schon einige Erfahrung mit ANNO-Spielen. Allerdings sind ANNO 1503 und 1701 samt Kartenspiel von Klaus Teuber. Was soll ich dazu schreiben? Die haben mich nicht vom Hocker gehauen, allein ANNO 1701: DAS BRETTSPIEL ging halbwegs. Achja, auf der Wii habe ich auch mal ANNO – ERSCHAFFE EINE NEUE WELT gespielt und gegen meinen Sohn ganz alt ausgesehen. Und jetzt hat Kosmos ANNO 1800 im Programm. Thematisch ist das die Industrielle Revolution und natürlich gibt’s das auch als Computerspiel. Was schreibe ich … wichtig ist wohl, dass es von Martin Wallace ist. Den müssen Sie kennen, der war mal in der Szene sehr beliebt. Und einer meiner liebsten Autoren… damals Anno Dusebuckel.

Fairplay 134 – Rezension: Small World of Warcraft

Das kam unerwartet. Mein Kumpel legt mir den Schicksalshammer direkt vor die Füße. Mit einer kleinen Truppe samt Artefakt ist er auf meiner Insel eingefallen und hat dabei übersehen, dass ich ihm den so wertvollen Hammer umgehend abnehmen und direkt gegen ihn einsetzen kann. Meine Tauren, die zuvor die glücklos agierenden Trolle abgelöst hatten, schlagen unbarmherzig zu, erobern Fleckchen um Fleckchen und erhaschen so den Gesamtsieg. Willkommen in der Welt von Warcraft!

Fairplay 134 – Rezension: Switch & Signal

Wo gibt es denn so etwas: Bei einem Eisenbahnspiel soll ich mit meinen Mitspielern zusammenarbeiten? Wir sollen gemeinsam Züge über den Plan lotsen, anstatt uns gegenseitig Gleise in den Weg zu legen, Aktienmehrheiten abzujagen oder um lukrativen Aktionsfeldern zu konkurrieren? Also das gab es ja noch nie, zumindest nicht in meinem Eisenbahnkosmos…

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben