Rezension

Fairplay 141 – Rezension: Libertalia

Ja, es gibt Änderungen. Diese Neuauflage ist optisch viel heller und familientauglicher. Auf den ersten Blick vielleicht, aber LIBERTALIA ist überhaupt kein braves Spiel. Es geht hier ums Hauen und Stechen, ums Einstecken und Austeilen. Piraten gönnen sich untereinander einfach nicht die Butter auffem Säbel.

Fairplay 103 – Rezension: Hanabi

HANABI ist japanisch und heißt „Feuerblume“ oder „Feuerwerk“, was an die Silvesternacht oder einen Polterabend erinnert. Das sind Einmaligkeiten im Jahr oder vielleicht sogar im Leben. Deshalb eher nichts für den Spieltisch, oder doch?

Fairplay 141 – Rezension: Q.E.

Sitze ich am Spieltisch, kündige ich Q.E. etwas anders an,: “Wer hat Lust auf ein Auktionsspiel, das an HIGH SOCIETY erinnert, aber in etwa so komplex ist wie MODERN ART und auch ein paar Elemente von RA aufweist?” Alle drei genannten Spiele kommen bei uns noch immer regelmäßig auf den Tisch und sorgen dann für gute Laune.

Fairplay 139 – Rezension: Galaxy Trucker 2021 Edition

In allen meinen Runden war es wie schon vor 15 Jahren. Die einen sind geradezu euphorisiert und wollen am liebsten gleich noch eine Partie. Die anderen geben klar und deutlich zu verstehen, dass das nichts für sie sei: zu hektisch, zu unplanbar, zu gemein. Die Gruppe der Euphorisierten überwiegt aber damals wie heute deutlich. Wenn Sie also GALAXY TRUCKER noch nie auf dem Tisch hatten, dann kaufen Sie es sich blind! Sollten sie es dann doch nicht mögen, finden Sie schon jemanden, der oder die es für immer ins Herz schließt.

Fairplay 111 – Rezension: Machi Koro

Eine Runde Cappuccino gefällig? Nur zu gerne lade ich in mein Café ein. Strecke die Hand heraus, wenn die „3“ gewürfelt wird, egal von wem, nur nicht von mir selbst. Mit einem Getreidefeld und einer Bäckerei beginne ich, mit einem Bahnhof, einem Einkaufszentrum, einem Freizeitpark und einem Funkturm endet die Partie. Wer nämlich als Erster diese vier Großprojekte gebaut hat, gewinnt. Doch die sind teuer, und so gilt es, mit allerlei anderen, idealerweise geschickt kombinierten Gebäuden erstmal Geld zu verdienen. Und nicht zu viel davon in fremden Cafés auszugeben.

Fairplay 140 – Rezension: Voyages

Warten Sie eventuell noch auf die Auslieferung des ein oder anderen Kickstarters? Was war der Kickstarter von Postmark Games mit seinen 4 Britischen Pfund Festpreis und Versand ein paar Wochen nach Kampagnen-Ende für eine erfrischende Abwechslung zu den sonst so vorherrschenden Lieferverzögerungen und Kostensteigerungen.

Fairplay 140 – Rezension: Carnegie

Andrew Carnegie gelang der Aufstieg aus ärmsten Verhältnissen und so verwundert es wohl kaum, dass er einen großen Teil seines Vermögens für wohltätige Zwecke stiftete. Doch ist sein Bild eines generösen Philanthropen nicht frei von Makeln. In Carnegies Zeit waren Korruption, Vetternwirtschaft und rücksichtslose Ausbeutung von Arbeitern in dieser frühen Phase des amerikanischen Kapitalismus gang und gäbe, und auch Andrew Carnegie galt nicht eben als emphatischer und wohltätiger Unternehmer.

Fairplay 103 – Rezension: Ginkgopolis

Da kommt ein Mensch, und noch einer und noch einer. Wir setzen uns alle an einen Tisch und wollen ein Spiel spielen. Das Spiel heißt GINKGOPOLIS und es geht um Städtebau. Der Ginkgo ist ein sehr alter Baum und soll sehr widerstandsfähig sein. Und so soll auch unsere Stadt werden.

Fairplay 140 – Rezension: The Guild of Merchant Explorers

Mit Roll-and-Write-Spielen brauch‘ ich unserem Chefredakteur nicht mehr kommen. Was für eine Masse in den letzten Jahren unsere Tische überschwemmt! Bei BGG finde ich 798 Roll- bzw. Flip-and-Write-Spiele. Davon dreiviertel aus den letzten drei Jahren. Allein dieses Heft enthält mit WÜRFELWELTEN, VOYAGES und der KARTOGRAPHIN drei weitere Exemplare. Haben Sie sich daran satt gespielt? Oder kann Sie ein Spiel noch überzeugen, wenn es mit etwas Besonderem, einem guten Hook überrascht?