Fairplay 137 – Rezension: So kleever!

Vier Freunde und ein falscher

François Romain: SO KLEEVER! für 3 – 6 Personen mit Illustration von bei Repos Production 2021, Spieldauer 30 Minuten, ab 10 Jahren

Oh je, *kaut auf dem Stift herum* das passt ja gar nicht zusammen. Wir sitzen am Tisch und haben grüne Kunststoff-Kleeblätter vor uns liegen, vierblättrig – bringt Glück, sagt die Legende. Die kurzen Spielregeln sind erläutert, los geht’s. An jedem Kleeblatt pappen je vier Quadratkärtchen mit Stichworten an jeder Seite. Angeordnet sind die Karten so, dass zu jeder Seite des Kleeblatts zwei Stichworte stehen. So leicht so gut.

Und jetzt finden Sie mal auf die Schnelle übergeordnete Oberbegriffe zu den jeweils äußeren Stichworten.
Ach, gib‘ her, das kann doch nicht so schwer sein. Ruhe kehrt ein, der Filzstift in der einen, das Kleeblatt in der anderen Hand. Die Karten halten dank Vertiefungen sehr gut. Übrigens, Übersetzungen und Neologismen sind natürlich nicht erlaubt, erkläre ich weiter. Nervöses Abwischen des soeben Notierten. Gelingt aber ohne Küchenrolle, am Filzstiftdeckel befindet sich ein Schwamm und erinnert an die erste Generation der JUST ONE Stifte. SO KLEEVER! Hat im Übrigen so einiges gemein mit JUST ONE und den kleineren und größeren Schwestern dieser Art Spiele. SO KLEEVER! ist zunächst einmal kooperativ, Begriffe werden gesucht, etwas wird umschrieben und letztlich wird gemeinsam geraten.

Alle spielen gleichzeitig und kurze Wartezeiten entstehen nur, wenn sich jemand nicht entscheiden kann. Die Schnelleren greifen zum Smartphone, besuchen die Örtlichkeiten, backen einen Kuchen, schreiben ein Buch… Uuund fertig! Jetzt mischen alle ihre vier Stichwort-Karten mit einer verdeckten Karte des Nachziehstapels. Jemand beginnt und legt die nun fünf Karten offen samt dem Kleeblatt in die Mitte. Bei mir stehen außen die Begriffe Impfung, Insektenschutz, Harry Potter und Kreuzfahrtschiff.

Nun versuchen alle anderen meine Stichwort-Karten korrekt meinen Hinweisen zuzuordnen und gleichzeitig den False-Friend auszusortieren. Schwierig, schwierig: Passt nun eher Virus oder Nadel zur Impfung? Müssen wir die ein oder andere Karte noch einmal wenden? Oder ist es hinsichtlich der vermehrt auftretenden Impfbeigabe doch die Wurst? Jung und Zauberer gehören auf jeden Fall zu Harry Potter.

Daraus ergibt sich dies, daraus ergibt sich jenes und voilà, vier Kärtchen liegen wieder im Kleeblatt. Ich überprüfe und alles ist richtig! Wir gewinnen vier Punkte und zwei Bonuspunkte, weil wir es beim ersten Versuch geschafft haben. Stimmt etwas nicht, darf korrigiert werden, die Bonuspunkte sind dann aber verloren. Nachdem alle reihum das Kleeblatt präsentieren durften, werden die Punkte addiert und optional in die beiliegende Liste eingetragen.

SO KLEEVER! besitzt gegenüber vergleichbaren Spielen einen entscheidenden Vorteil. Es kann zu zweit gespielt werden. Auf der Box und in der Anleitung stehen zwar 3 – 6 Personen, was uns aber nicht abgehalten hat. Zu zweit werden auch gerne mehrere Partien nacheinander gespielt. Und dank 220 Kärtchen mit je vier Stichworten lassen sich unzählige Kombinationen erstellen. Bei JUST ONE oder DER HEIDELBÄR z.B. sind die Karten schnell durchgespielt und die Begriffe im Kopf verankert. Bei der Fülle an Stichworten in SO KLEEVER! sind nicht nur Nomen und Adjektive des täglichen Sprachgebrauchs enthalten oder sind so speziell, dass sie nur in einen Themenbereich fallen. Da ist Kreativität und Kleeverness gefragt!

Lasse Goldschmidt

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.