Frühlese 2022 – Teil 4

Auch 2022 nehmen meine Knechte die interessanten Neuheiten unter die Lupe . Und diese Kurzrezensionen kann ich ihnen doch wohl nicht entgehen lassen. Oder? Ausführliche Spielkritiken erscheinen selbstverständlich in den kommenden Fairplays.

Aber jetzt erstmal viel Spaß beim Lesen.
Ihr Harry und das ganze Fairplay-Team


James D’Aloisio: MARVEL MAYHEM für 2 – 4 Personen mit Charakter-Design von Sean Galloway, Table Taffy bei Hasbro 2021, Spieldauer 10 Minuten

Marvel Mayhem

Beschütze deine Trefferpunkte und sei der letzte Spieler, der in diesem Superhelden-Showdown noch im Spiel ist! Spiele als Black Panther, Captain Marvel, Scarlet Witch oder Iron Man! Jedes Deck eines Superhelden ist einzigartig und enthält charakteristische Züge, Verbündete und mehr!

Thema

Kampf von Marvel-Giganten gegeneinander

Mechanik

Vier Charakter aus dem Marvel-Unversum haben ihr eigenes Kartendeck. Mit diesem wird gegeneinander gekämpft. Der Großteil der Spielkarten fügt anderen Treffer zu, hilft bei eigener Verteidigung, kann Wunden heilen oder erlaubt das Ziehen neuer Karten. Jeder Charakter hat aber auch wenige Spezialkarten, die auf ihn zugeschnitten sind, z.B. ignoriert Black Panther gegnerische Verteidigungssymbole. Wer zehn Treffer kassiert, scheidet aus, wer alleine übrig bleibt, gewinnt.

Für wen ist dieses Spiel?

Marvel-Heroes und alle, die es werden wollen

Potenzial

Einstieg in das Genre asymmetrischer Spiele, dazu taugt es recht gut.

Pros & Cons

  • Hier werden Marvel-Charakter nach Comic-Vorlage und nicht nach den Blockbuster-Filmen ins Rennen geschickt.
  • Der Spielrhythmus besteht aus einem einfachen Hau-drauf-Mechanismus.
  • Jeder der vier Charakter hat seine typischen Superkräfte.
  • Wer ehrgeizig spielt, möchte mit jedem Charakter gewinnen. Das verspricht Wiederspielwert.
  • Nerdige Jungs und toughe Mädels kommen auf ihre Kosten.

Meinung

Eigentlich ist das nichts für mich, ich fühle mich zu alt. Allerdings spüre ich eine Tendenz, Iron Man, mein Favorit im MCU, immer wieder auszuprobieren. (pen)


Klaus Grähnke und Brian Walker: ANIMAL POKER für 4 – 8 Personen mit Illustration von Annika Brüning, Kel Alexander bei HeidelBÄR Games 2022, Spieldauer 60 Minuten

Animal Poker

Willkommen bei Animal Inc.! Werde Teil eines großartigen Teams und erfülle deine Karriereträume. Je nach Leistung bekommst du endlich genau den Job, den du verdienst. Aber sei gewarnt, denn deine Vorgesetzten sind scharf auf deine besten Karten. Wer weiß, vielleicht wirst sogar du unser neuer Boss?

Thema

Tiere rangeln um die Position des Bosses.

Mechanik

Jeder besetzt eine Position, vom CEO bis zum Praktikant, zu Beginn zufällig. Dann setzt der Firmen-Alltag ein. Der Boss bleibt sitzen, alle anderen rücken Stühle. Rechts vom Chef sitzt der Praktikant. Von den 13 Handkarten wird zunächst getauscht. Der Ranghöhere git an den Niedrigeren seine schlechtesten Karten ab und erhält dafür die besten vom Untergebenen. So ungerecht startet das Spiel. Alle Karten loszuwerden, ist das Ziel. Das Legen von gleichen und besseren Zahlenwerten führt zum Erfolg.

Für wen ist dieses Spiel?

Karrieristen

Potenzial

Großes Potenzial bei all denen, die die im Spiel angelegte Ironie verstehen und akzeptieren.

Quelle: Heidelbär

Pros & Cons

  • Der Klassiker KARRIEREPOKER erlebt hier eine Neuauflage mit animalischer (passt gut!) Einkleidung.
  • Es wird gut das Gefühl vermittelt: Nach oben buckeln, nach unten treten.
  • In großer, ganz großer Runde (acht Spieler) klappt es am besten.
  • Das Spiel wird dann spaßig, wenn alle die angelegte Ironie akzeptieren und sich als kleiner Praktikant von allen anderen herumkommandieren lassen.
  • Im Spiel steckt mehr Taktik, als nach ungerechter Kartenverteilung vermutet wird. Bosse können gestürzt werden.

Meinung

Wenn die Rahmenbedingungen, große Anzahl an für das Thema offenen Mitspielern, stimmen, bin ich immer dabei. (pen)


Stefan Kloß und Anna Oppolzer: DOLLARS WANTED für 2 – 5 Personen mit Illustration von Fiore GmbH und Sabine Kondirolli bei HUCH! 2022, Spieldauer 15 Minuten

Dollars Wanted

Nach dem Motto „Dollars Wanted!“ geht ihr mit vier Banditen auf Raubzug. Jeder Bandit verfügt über eine besondere Ausrüstung (Colt, Dynamit, Brechstange, Spitzhacke). Die in der Tischmitte ausliegenden Gebäudekarten müssen mit den vorgegebenen Ausrüstungs-Symbolen geknackt werden. Dazu werden die Banditenkarten verdeckt angelegt. Wer dann den richtigen Zeitpunkt zum Ausrauben erwischt, kassiert ordentlich Dollars. Banditen-Sonderkarten helfen eurem Glück auf die Sprünge, können aber auch andere Spieler ausbremsen.

Thema

Raubzug im Wilden Westen. Überall, wo es Geld zu holen gibt, wird geplündert.

Mechanik

Drei Zielkarten liegen in der Tischmitte. Unterschiedliche Gebäude haben verschiedene Wertigkeiten. Im Bank-Tresor liegt mehr als in der Kasse beim Shop. Dafür ist diese Beute leichter zu erobern. Auf der aufgedeckten Karte steht, welche Werkzeuge wie Stemmeisen oder Dynamit zum Erfolg führen. Dann werden Handkarten verdeckt gelegt, diese zeigen Banditen mit Ausrüstung. Wer glaubt, dass die richtig Anzahl beisammen ist, deckt auf und jubelt über seinen Erfolg oder bejammert seine Niederlage.

Für wen ist dieses Spiel?

Liebhaber schneller Kartenspiele mit Western-Thema

Potenzial

Richtig, d.h. flott gespielt, bereitet es 15 Minuten Spaß.

Pros & Cons

  • Jeder Raubversuch, also das Aufdecken der verdeckten Karten birgt Spannung.
  • Hierbei liegen dann Freud und Leid eng beieinander.
  • Salz in der Spielsuppe sind die Sonderkarten, die beim Aufdecken für Überraschung sorgen.
  • Wer selber Sonderkarten legt, sollte sich deren Platzierung merken.
  • Nur beim SCHNELLEN Kartenlegen entwickelt sich der Spielspaß.

Meinung

Ein Spiel für zwischendurch, da verweigere ich mich nicht. (pen)


Unterstützen Sie unsere Arbeit und abonnieren Sie das gedruckte Magazin.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.