Fairplay 137 – Brindlewood Bay

Alte Damen auf Mörderjagd … und keiner weiß, wer es war

Im Städtchen Brindlewood Bay ist schon wieder ein Mord geschehen. Wenn das so weitergeht, kommt der idyllische Touristenort noch in Verruf. Zum Glück gibt es den örtlichen Krimi-Club. Die alten Damen, die jeden Samstagabend ihre Lieblingsbücher diskutieren, lösen auch echte Fälle, an denen die Polizei scheitert.

Nein, BRINDLEWOOD BAY von Jason Cordova ist kein gewöhnliches Rollenspiel. Wir sind Rentnerinnen auf Mörderjagd.

Wie setzt man ein solches Thema als Spiel um? Das kurze Regelwerk liefert erst einmal keine großen Überraschungen. Um den Tisch dürfen sich eine Person als Spielleitung und zwei bis vier Spielende versammeln. Wir brauchen Stifte, Papier und drei sechsseitige Würfel.

Die Figuren definieren sich durch fünf Attribute, von denen wir eins um einen Punkt erhöhen. Wir wählen den bevorzugten Kleidungsstil unserer Ermittlerin, ihr Hobby über Backen und Nähen bis Vogelbeobachtung sowie eine Spezialfähigkeit. Diese sind nach männlichen Serienhelden benannt. „Michael Knight“ verfügt über ein hilfreiches Fahrzeug, „Angus McGyver“ löst Probleme durch herumliegende Gegenstände und „Colt Seavers“ überlebt einmal pro Spielsitzung eine waghalsige Aktion.

Die Anklänge an Fernsehserien der Siebziger- bis Neunzigerjahre sind kein Zufall. BRINDLEWOOD BAY ist eine Hommage an diese Produktionen, besonders an „Mord ist ihr Hobby“, im Original „Murder She Wrote“.

Zum Abschluss der Figurenerschaffung erhält jede Detektivin von jedem Mitspielenden einen Gegenstand für ihr Zuhause, den sie einmal im Spiel nutzen kann, um sich einen Würfelwurf zu erleichtern.

Erstaunlich kurz wirken die fünf mitgelieferten Fälle. Jeder passt auf zwei Seiten A4. Sie bestehen aus einer Anfangssituation, acht bis zehn Verdächtigen, drei bis fünf Örtlichkeiten und einer Liste von gut zwanzig seltsam unkonkreten Hinweisen. Das war’s.

Brindlewood Bay - Beispielseiten

Niemand weiß, wer den Mord begangen hat.

Niemand, auch die Spielleitung nicht, weiß zu Beginn der Sitzung, wer den Mord begangen hat. Es gibt keine feste Lösung. Das unterscheidet BRINDLEWOOD BAY von traditionellen Rollenspiel-Modulen und von Brettspielen wie der SHERLOCK-Reihe, MYTHOS TALES oder dessen Ahnherrn CRIMINAL-CABINET. Der Täter oder die Täterin wird auch nicht wie in CLUEDO zufällig bestimmt. Wir spielen, um herauszufinden, was passiert ist.

Die grauhaarigen Detektivinnen befragen Verdächtige, bestechen sie durch selbstgebackene Köstlichkeiten, folgen ihnen unauffällig oder verschaffen sich heimlich Zutritt zu Räumen. Wer achtet schon auf eine herumirrende alte Dame?

Diese Aktionen führen früher oder später zu einem Ermittlungswurf. Bei Erfolg erhält die aktive Detektivin einen Hinweis aus der Liste, den die Spielleitung an die Situation anpasst. Zum Beispiel könnte ein Hinweis lauten: „Ein Tagebuch offenbart eine verbotene Liebe.“ Wohlgemerkt ohne Namen. Die Spielleitung konkretisiert dies, benennt den Tagebuchverfasser und eventuell auch die Liebschaft. Vielleicht steht aber nur eine Initiale da.

Weil sie vage sind, passen diese Hinweise fast überall. Alle Verdächtigen könnten ein solches Tagebuch geschrieben haben, also kann es sich auch bei jedem finden. Außerdem fügen sie sich in unterschiedliche Lösungen ein.

Unsere „Krimi-Kennerinnen“, wie die vom Verlag System Matters angekündigte deutsche Übersetzung sie nennt, sammeln solche Hinweise. Im Lauf der Zeit entwickeln sie eine Theorie. Einigen sie sich auf einen mutmaßlichen Mörder oder eine Mörderin, entscheidet ein Würfelwurf. Die Zahl der genutzten Hinweise zählt als positiver Modifikator, der Schwierigkeitsgrad des Falles als negativer.

Die 3 häufigsten Fragen

Eignet sich BRINDLEWOOD BAY für Rollenspiel-Neulinge?

Unbedingt, wenn sie Lust auf das Thema haben! Tatsächlich sind es eher erfahrene Rollenspieler, die sich mit den Freiheiten schwertun, die sie hier genießen.

Das gilt auch für die Spielleitung. Ich selbst habe mich bisweilen überfordert gefühlt, wenn ich spontan Hinweise anpassen sollte, während Neulinge in dieser Funktion oft entspannt an diese Aufgabe herangehen. Das macht es leichter.

Kann ich das Horror-Element auch weglassen?

Das ist problemlos möglich und bringt trotzdem jede Menge Spaß. Etliche Sonderfähigkeiten und Mechaniken verlieren ihren Wert, es gibt aber genug davon zur Auswahl. Allerdings lebt die Kampagne vom zunehmenden Grauen.

Muss man BRINDLEWOOD BAY als Kampagne spielen?

Das ist wie bei jedem Kampagnenspiel wie PANDEMIC LEGACY oder GLOOMHAVEN. Wir können jederzeit einzelne Abenteuer spielen, aber es gewinnt noch einmal deutlich durch die langfristige Entwicklung. Für die Kampagne sollte man acht bis zwölf Sitzungen zu etwa drei Stunden einplanen.

Die Theorie-Phase

Die Theorie-Phase ist das Herz von BRINDLEWOOD BAY. Manche Mitmenschen, vor allem solche, die Krimis genauso verschlingen wie ihre Ermittlerinnen, entwickeln verwegene Fantasien. Und das sollen sie auch! Jegliche Informationen, die nicht in den Hinweisen stecken, dürfen sie hinzuerfinden.

Das ist übrigens oft nötig. Die gewiefte oder auch nur verwirrte Spielleitung hat ihnen bestimmt reichlich widersprüchliche Indizien geliefert. Eine meiner Gruppen entdeckte zum Beispiel eine verheimlichte Verwandtschaft zwischen Verdächtigen, eine andere dichtete einer Person eine kürzlich diagnostizierte Krankheit an. Es kann passieren, dass sich durch eine solche Idee plötzlich alles zu einer stimmigen Geschichte fügt. Dann fühlt es sich an, als hätten wir wirklich einen Mordfall gelöst.

Allerdings gibt es auch Mitspieler, die diesen Teil der Ermittlung als willkürlich empfinden. Sie haben das Gefühl, eher Richter zu sein als Detektiv. BRINDLEWOOD BAY ist ein innovatives Rollenspiel, aber gewiss keins für jede Gruppe.

Die fünf Fälle fügen sich zu einer Kampagne. Immer stärker kommen Horror-Elemente ins Spiel. Es ist kein Zufall, dass in der Kleinstadt so viele Morde passieren. Eine okkulte Verschwörung bereitet das Weltende vor.

Das sechste Abenteuer der Kampagne, die Verhinderung des Beschwörungsrituals, entwickelt die Spielleitung selbst. Die Regeln geben ihr Tipps dazu. Vor allem kann sie sich auf das stützen, was bisher passiert ist. Wahrscheinlich weiß längst jeder, wer im Ort die Bösen sind. Kenntnis des Werks von H.P. Lovecraft und Erfahrung mit Rollenspielen wie CALL OF CTHULHU sind hier von Vorteil. Ausnahmsweise, denn BRINDLEWOOD BAY unterläuft so manche Erwartung erfahrener Rollenspieler.

Die gemeinsame Geschichte steht im Vordergrund – in einem Maß, wie es vielleicht noch kein Krimi-Rollenspiel geschafft hat. BRINDLEWOOD BAY funktioniert auch ohne viel Erfahrung, nur offen fürs Geschichtenerzählen sollten alle sein. Fantasiebegabt. Oder, noch besser, mit Krimi-Klischees vertraut.

Nicht zuletzt ist BRINDLEWOOD BAY ein Komplettpaket. Es erfordert übers gründliche Lesen hinaus keine Vorbereitung der Spielleitung. Alles passiert am Tisch. Selbst das Abschlussabenteuer entsteht aus der Kampagne heraus. Insofern ist BRINDLEWOOD BAY auch eine Art Tutorial für angehende Rollenspielleiter.

Florian Kalenda

Jason Cordova: BRINDLEWOOD BAY für 3-5 Personen mit Illustration von Cecilia Ferri bei The Gauntlet 2020, auf Deutsch 2022 bei System Matters

Deutsche Ausgabe?

Schon letztes Jahr im April 2021 kündigte System Matters an, dass die Übersetzung fertig ist und die deutsche Ausgabe von BRINDLEWOOD BAY in Layout ginge. Darüber, wann (und wie) diese jetzt erscheint, schreibt der Übersetzer Eike Kronshage:

PhexBasar–Rollenspielblog: Brindlewood Bay auf Deutsch kaufen?

Eine neue Illustration von Axel Weiß für die neue Ausgabe bei System Matters

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben