Fairplay 126 – Rezension: Star Realms Colony Wars

Star Realms geht in die zweite Runde

Warum hat das denn so lange gedauert?! 2016 erschien STAR REALMS auf Deutsch. Und COLONY WARS? Erst hieß es Ende 2016, dann Mitte 2017. Nein, doch erst auf der Spiel ’17. Mitte 2018, oder doch gleich zur Spiel ’18, das passt doch besser. Man merkt, ich war genervt. Ich wollte den zweiten Anlauf von STAR REALMS unbedingt spielen. Auf Deutsch und auch mit den inzwischen schon älteren Kindern.

Am Spielprinzip hat sich nichts geändert. So schön, so gut! Jeder Spieler startet mit dem 10-Karten-Standarddeck und 50 Lebenspunkten. Dann 5 Handkarten pro Zug. Kampfraumschiffe und Sternenbasen kaufen und damit dem Gegner den galaktischen Hintern versohlen. Was bei STAR REALMS galt, gilt auch bei COLONY WARS. Regeländerungen gab es keine. Nur die Beispielschiffe wurden in den Regeln getauscht.

Aber ein paar Details haben sich schon geändert. Alle Karten sind neu, und die Schwächen des älteren Bruders wurden ausgebessert. Mit der blauen Handelsföderation kommt man schneller an Geld. Dafür wurde das Heilen auf teurere Karten verschoben oder ist nur noch als Verbündetenfähigkeit verfügbar. Die grünen Blobs machen immer noch gewaltig Schaden. Außerdem können die Grünen nun öfter unliebsame Karten aus der Handelsreihe verschrotten, damit das Kaufangebot attraktiver wird. Das Optimieren des Decks mit dem roten Maschinenkult wurde eingeschränkt. Außerdem haben die gelben Imperialen einiges an Waffenkraft gewonnen und zwingen nach wie vor die Mitspieler zum Abwerfen von Handkarten. Außerdem gibt es nun Karten, die man nach dem Kauf direkt auf die Hand(!) bekommt, wenn man dieselbe Fraktion bereits ausgespielt hatte. Rot hat davon drei, alle anderen eine Karte.

Das Spiel Eins gegen Eins macht definitiv Spaß. Mit den neuen Karten läuft es einfach noch etwas runder, finde ich, egal welche Fraktionen ich mir aussuche und kaufe. Die Balance zwischen den Häusern ist besser geworden. Am besten haben uns die Mehrspieler„duelle“ gefallen: Zwei oder drei Plünderer fordern den Boss heraus. Der hat dafür dann 7 statt 5 Handkarten und kann so deutlich bessere Schiffe und Basen kaufen. Trotzdem verlor der Boss (meistens ich) leider häufiger als ihm lieb war. Den Spielspaß hat es nicht gemindert…

Wer STAR REALMS schon ausgespielt hat, kann mit COLONY WARS nochmal neu einsteigen. Die Fraktionen spielen sich anders als bisher. Und mit einem einfarbigen Deck wird man nicht mehr so leicht gewinnen können. Es ist mehr Kombinationsgeschick gefragt. Ich habe mich gefreut, STAR REALMS ein zweites Mal zum „ersten Mal“ zu spielen. Nochmal alles rauszufinden. Die bekannten Fraktionen von einer neuen Seite kennenzulernen.

Wer nur ein Deck von STAR REALMS hat und sich mehr Abwechslung und ein Spiel zu dritt oder zu viert wünscht, wird mit COLONY WARS als zweitem Päckchen einen guten Kauf machen.

Für Neueinsteiger kann ich einen Kauf nur empfehlen. Es ist und bleibt ein gutes Spiel. Eine ganze Zeit lang eines meiner liebsten.
Und wer dem Weltraum nur wenig abgewinnen kann, aber Lust auf ein gutes Deckbauduell hat, könnte einen Blick auf HERO REALMS riskieren.

Benjamin Bestier

Robert Dougherty und Darwin Kastle: STAR REALMS: COLONY WARS für 2 Personen mit Illustration von Vito Gesualdi bei ADC Blackfire Entertainment GmbH 2018, Spieldauer 20 Minuten


Dieser Text erschien in der 126. Ausgabe des Fairplay Magazins. Unterstützen Sie unsere Arbeit und abonnieren Sie das gedruckte Magazin für 24 Euro im Jahr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben