Calico

Kevin Russ: CALICO für 1 – 4 Personen mit Illustration von Beth Sobel bei Alderac Entertainment Group, Flatout Games, Ravensburger 2021, Spieldauer 30 – 45 Minuten

Klappentext

Miau! Sich in einen gemütlichen Quilt zu kuscheln, dem kann wohl keine Katze widerstehen! Wer näht den schönsten und gemütlichsten Quilt? Sammelt Stoffplättchen in verschiedenen Mustern und Farben auf euren Quilt-Spielbrettern.
Dabei gilt es, Aufgaben zu erfüllen, Knöpfe zu sammeln und Katzen anzulocken! Denn wenn es sich diese auf eurem Quilt gemütlich machen, winken wertvolle Zusatzpunkte.

Thema

Quilts sind bunte Steppdecken mit Patchwork-Muster. Sie sind weich und wärmend; Katzen kuscheln sich gerne darin ein. In CALICO wird von jedem Spieler ein Quilt genäht, das heißt nach bestimmten Farb- und Musterregeln zusammengepuzzelt, so dass möglichst viele Katzen dem wohligen Anreiz nicht widerstehen können.

Mechanik

Das Herzstück des Spiels sind Sechseck-Plättchen in sechs verschiedenen Farben und Mustern. Jedes der 36 verschiedenen Plättchen ist dreimal vorhanden. Zwei bekommt jeder zugelost. Dazu erhalten die Spieler noch eine Ablagetafel mit 25 Feldern. Drei zentrale Felder werden mit Aufgabenkärtchen bestückt. Z.B. heißt es, dass alle umrandeten Felder „ungleich“ in Farbe oder Muster oder Farbe plus Muster sein sollen. Außerdem gibt es drei Katzen, die ganz bestimmte Musterkonstellationen wünschen, um sich als zusätzlicher Punktmarker auf dem Quilt niederzulassen. Und dann gibt es noch für Farb-Cluster Knöpfe, die ebenfalls Punkte erzielen. Auf seinem 5 x 10-Felder-Board gibt es also eine Vielzahl an Möglichkeiten, Punkte zu erzielen. Dabei ist ein Spielzug mehr als einfach: Der Spieler legt eines seiner zwei Plättchen auf ein freies Feld seiner Auslage und zieht dann ein neues aus einem offenen Dreier-Pool. Das Spielziel wiederum ist dann mehr als vertrackt: Die Auslage sollte so gestaltet werden, dass möglichst viele der Punktoptionen erzielt werden.

Für wen ist dieses Spiel?

Eindeutig für Puzzler. Das Legespiel ist nichts anderes als ein optimales Arrangieren von Sechseckplättchen. Auch Taktiker kommen zum Zug, wenn es gilt, rechtzeitig zu erkennen, welche Punktkombination nicht mehr oder nur noch schwer zu arrangieren ist.

Potenzial

Trotz beschaulichem Quilt-und-Katzen-Thema ist der Spielverlauf durchaus anstrengend. Diese Diskrepanz dürfte das Potenzial mindern. Wer sich auf den Mechanismus konzentriert, bekommt einen anspruchsvollen Puzzle-Wettstreit. Wer sich vom Thema beeinflusst fühlt, könnte enttäuscht werden.

Pros & Cons

  • Optisch gelungen und Plättchen-Material von hoher Qualität.
  • Die Optik bekommt allerdings einen Knick, weil drei sehr abstrakte Aufgabenplättchen auf dem Quilt „eingenäht“ werden.
  • Möglichkeit zu noch anspruchsvolleren Varianten durch verschiedene Katzentableaus und Aufgaben-Plättchen.
  • Interaktion, wenn dem Folgespieler ein gesuchtes Plättchen aus der Auslage genommen wird. Das kann ganz schön gemein sein.
  • Inklusive einfacherer Familienvariante und Einzelspieler-Modus.
  • Thematische Einkleidung und spielerische Herausforderung passen nicht zueinander.
  • Von den Ravensburgern niemals erwartet. Fetter Rechtschreibfehler auf der Schachtel, der hier beim Abdruck des Klappentextes korrigiert wurde.

Meinung

Um den eigenen Quilt möglichst optimal zu „nähen“, ist das Plättchen-Legen anstrengend, mir zu anstrengend. (pen)

Links

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben