Lions of Lydia

Jonny Pac: LIONS OF LYDIA für 2 – 4 Personen mit Illustration von Darryl T. Jones bei Spielefaible 2021, Spieldauer 30 – 60 Minuten

Klappentext

Die antike Welt befindet sich im Umbruch… Im kleinasiatischen Königreich Lydien hat König Krösus die erste Münze der Welt geprägt. Von da an wird der traditionelle Tauschhandel in der gesamten antiken Welt durch Münzen als Zahlungsmittel ersetzt.

Thema

Handel ist im Wandel. Wird zunächst mit Vieh oder Getreide getauscht, taucht wie aus dem Nichts Geld als Zahlungsmittel auf. Dieses ist begehrt und erlaubt den Ankauf noch lukrativerer Ländereien. Es ist ein Wettlauf. Wer zuerst die Neuerungen der modernen Zeit nutzen kann, wird Vorteile erlangen.

Mechanik

Bag-Management und Engine-Building wurde elegant gepaart. Jeder hat immer genau vier Kaufleute in seinem Beutel, aus dem er zu Beginn seines Zuges einen herausfischt. Auf die Farbe kommt es an, denn mit ihr lässt sich bei geschicktem Einsatz mehr Handelsware ergattern, als es der Konkurrenz lieb ist. Alsbald tauchen lydische Kaufleute auf, die Waren in Münzen umtauschen. Damit hat jeder Zugriff auf wertvolle Goldkarten, die sonst nicht erworben werden können. Pro Zug fällt stets die Entscheidung, ob an den Stadttoren neue Waren erhandelt werden, oder ob der Spieler am Brunnen sein Geld und Gut in Ländereien investiert. Je mehr Ländereien, desto besser funktioniert der Handel, und schließlich wird durch Aufwertung dieser Karten das Spielende bestimmt.

Für wen ist dieses Spiel?

Jeder fängt unbescholten an, treibt Handel, erwirbt Waren, später Münzen und kann sich immer mehr Wohlstand erlauben: ein typisches Aufbauspiel, bei dem jeder das Zusammenspiel von Karten und Figureneinsatz optimieren sollte. Die Auswahl der Farbfiguren tut ihr Übriges. Wer solche Spielabläufe mag, ist hier genau richtig.

Potenzial

Die Optimierung eigener Spielkarten im Zusammenspiel mit der Befüllung des Säckchens ist reizvoll. Von daher ist Neugier auf diesen Mechanismus gegeben.

Pros & Cons

  • Spielgeschehen verläuft flüssig.
  • Kombination zweier bekannter Mechanismen funktioniert.
  • Das Thema, der Wechsel vom Warenhandel zum Geldfluss, ist stimmig umgesetzt.
  • Griffiges Material: viel Holz (auch die Münzen) und wenig Pappe.
  • Wer eine Lydia im befreundeten Spielkreis hat, hat jetzt ein individuelles Geschenk.
  • Mit acht Erweiterungen, die z.T. allerdings zu wenig Innovation beitragen.
  • Spielregel didaktisch nicht optimal.

Meinung

Ich spiele gerne mit, schlage es aber nicht vor. (pen)

Links

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben