Collexion

Antoine Bauza: COLLEXION für 2 – 4 Personen bei Schmidt Spiele 2021, Spieldauer 20 Minuten

Klappentext

Sammle punktebringende Sets aus vier Polygonen mit gleicher Farbe und unterschiedlicher Form (oder umgekehrt) aus dem Spielteller und lege sie in deine Sammlung. Wer länger wartet, bekommt mehr Punkte. Klingt einfach? Ist es auch, aber aufgepasst! Wer zu hoch pokert, geht am Ende vielleicht leer aus und riskiert sogar noch Minuspunkte für übrig gebliebene Teile.

Thema

Abstraktes Set-Collecting. Jeder sammelt immer wieder vier Spielsteine in gleicher Form und unterschiedlicher Farbe oder gleicher Farbe und unterschiedlicher Form. Alles abstrakt.

Mechanik

80 Spielsteine, so groß wie Dukaten-Münzen, liegen in einem Pool im Schachtelboden. Der Spieler am Zug nimmt einen frei liegenden Spielstein und darf weiterspielen, wenn der nächste Stein in Form oder Farbe identisch ist. Das bis zu vier Mal. Wichtig ist, dass das Spielstück frei liegen muss. Wühlen im Steine-Pool ist nicht erlaubt. Das erinnert etwas an Mikado, wobei Berührungen und Bewegungen anderer Spielstücke nicht bestraft werden. Wer ein Vierer-Set gesammelt hat, tauscht das gegen einen Punktchip. Je später eingetauscht wird, um so größer die Ausbeute. Ein paar Interaktionschips erlauben das Stibitzen in fremden Gefilden. Zum Ende sollten keine Spielsteine übrigbleiben, denn die zählen minus.

Für wen ist dieses Spiel?

Leichtes Sammeln, simpler Nimm-Modus, kurze Regeln, ein Spiel für Anfänger und jedermann. Für UNO-, Rommee- oder Mikado-Spieler mal etwas Modernes.

Potenzial

Vorhanden für Freunde von einfachen Spielmechaniken. Oder auch für Spiele-Muffel, die man mit diesem Titel an Gesellschaftsspiele heranführen und vielleicht sogar dafür gewinnen kann.

Pros & Cons

  • Farbgebung, Formgestaltung und Material sind einerseits funktional, andererseits aber auch nur hässlich-schön.
  • Das, was genommen werden kann, ist zu offensichtlich und führt häufig sofort zu einem Set.
  • Die Spielschale im Schachtelboden ist ein Gewinn gegenüber einer glatten Fläche auf dem Spieltisch.
  • Zu viert endet das Spiel zu früh, so dass das Sammeln über mehrere Runden nicht richtig funktioniert.
  • Eine Spielart, die nicht sehr häufig angeboten wird.

Meinung

Da ich nicht zur Gruppe der UNO-, Rommee- bzw. Mikado-Spieler gehöre, ist dieses Spiel nichts für mich. Ich würde es aber in diesem Kreis einsetzen und dann natürlich auch mitspielen. (pen)

Links

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben